Blog

Erfahrungen bei Einzug ihres Mops Welpen

Ankunft ihres Welpen:

Der beste Freund auf 4 Pfoten zieht bei ihnen ein. Endlich wird die Vorfreude auf ihren Mops Welpen erfüllt.
Sie werden sich fragen, wie bereite ich mich auf den Einzug des Kleinen vor?

Folgend finden Sie einige Hinweise, die das Einleben und Zusammenleben erleichtern.
Gern können sie auch weitere Fragen, am Tag der Abholung des Welpen, an mich stellen.

Erstausstattung:

Am liebsten würden sie alles für ihren Mopswelpen einkaufen. Vielleicht vergessen sie aber auch einige wichtige Sachen.
Bei der Erstausstattung brauchen sie weniger als sie denken. Der Welpe wächst schnell aus den ersten Anschaffungen heraus.
Auch müssen wir erst herausfinden, welches Spielzeug unserem kleinen Hund am besten liegt und mit was er sich am liebsten beschäftigt.

Ich kann ihnen anbieten, in unserer Mopszucht, die Erstausstattung günstig zu erwerben.
Bei mir erhalten sie eine umfassende Beratung über die richtige Größe von Halsband/ Geschirr, Hundedecke/ Kissen, Transportbox und Hundespielzeug.

Das richtige, nötige Futter:

Zwei Näpfe braucht ihr Welpe, einen für Wasser und einen für das Futter. Futter für die ersten Wochen bekommen sie von mir mit. Mops Welpen benötigen ein anderes Futter als der erwachsene Hund. Beißspielzeug und Kauknochen sind wichtig, um das Zahnwachstum zu fördern. Die richtigen Leckerlis helfen bei der Erziehung.

Checkliste für die Erstausstattung:

  • zwei Futternäpfe
  • Transportbox
  • Leckerlis, Futter, Kauknochen
  • Leine
  • Decke, Hundekissen
  • Spielzeug
  • Kotbeutel für unterwegs
  • Halsband bzw. Hunde Geschirr
  • Hunde Kamm
  • Hunde Shampoo
  • Floh/ Zeckenmittel

Denken sie bitte auch an die Hundehaftpflicht Versicherung und die Hundesteuer.

Stubenreinheit lernen:

Auch das „Gassi Gehen“ muss erlernt werden. Am besten ist, wenn sie sich ein paar Tage frei nehmen. Ihr Mops Welpe kann nicht sofort allein sein. Ihr Welpe braucht, besonders in den ersten Tagen, viel Liebe und Zuwendung.
Sie müssen mit ihrem Welpen die Stubenreinheit üben und erlernen. Deshalb sollte der Welpe ca. alle zwei Stunden raus, um das kleine oder große „Geschäft“ zu machen. Wenn der Kleine es richtig macht, loben sie ihn überschwenglich.

Kuscheln mit ihrem Welpen:

Kuscheln, Kraulen und Streicheln stärkt die soziale Bindung zur neuen Familie. Der Mopswelpe fühlt sich geborgen und sicher und nimmt den Geruch seiner Menschen intensiv wahr. Das Streicheln erinnert ihren Welpen an das Lecken der Mops Mutter.

Der winselnde Welpe:

Ihr Mopswelpe braucht Zeit, um sein neues Heim zu entdecken. Sollte der Welpe anfangs winseln und seine Mopsfamilie vermissen, bitte nicht trösten, denn damit würden sie das Verhalten nur verstärken. Sie sollten ihn mit einer Kaustange oder einem Spiel ablenken.

Im Spiel lernen:

Sie sollten ihren Welpen oft mit seinem Namen ansprechen und spielerisch Kommandos benutzen. Kennt der kleine Mops seinen Namen, kann dieser mit einem „Hier“ oder „Komm“ verbunden werden.
Bei Wurfspielen benutzen sie das Wort „Bring“. Befolgt der Welpe zeitgleich diese Kommandos richtig, wird es belohnt mit einem klitze kleinen Leckerli. Macht er einen Fehler wird dies ignoriert.

Training an der Leine:

Welpen müssen lernen die Leine zu akzeptieren. Ihr Kleiner darf nicht an der Leine zerren, sondern sie sollten ihn mit einem Leckerli oder einem Spielzeug vorwärts locken. Tut er es, wird er gelobt. Anschließend muss er sich ihrem Tempo anpassen. Zieht der Welpe, bleiben sie stehen. Schnell merkt sich ihr Mopswelpe „Ziehe ich, geht es nicht weiter“.

Weitere Hinweise und Beantwortung ihrer Fragen können sie gern, bei einem persönlichen Gespräch, von mir erfahren.

Viel Spaß mit ihrem Mopswelpen wünscht ihre Cornelia Dikall